Moderne Landschaftsmalerei Mike Braun
Moderne Landschaftsmalerei Mike Braun

Werdegang

1991

-In Hannover geboren / Ich lebe und arbeite in Munster (Lüneburger Heide)

 

2005

-Beginn der künstlerischen Tätigkeit

 

2010-2013

-Ausbildung zum Maler und Lackierer (Fachrichtung Gestaltung)

 

2014

-Gründung des Betriebes Raum und Objektgestaltung Braun in Munster mit Schwerpunkt auf Künstlerische und dekorative Wandgestaltungen.

 

2016-2017 

-Beginn regionaler Ausstellungen meiner Leinwandgemälde

 

2018

-Eröffnung meiner Galerie in Munster

-Ausübung der künstlerischen Tätigkeit als Hauptberuf

-Weiterhin Inhaber der Raum und Objektgestaltung Braun

-Erste Arbeiten im öffentlichen Raum und privaten Sammlungen

 

2019

-Beginn von Galerieausstellungen (u.a. Hamburg, Mannheim...)

-Beginn von nationalen und internationalen Ausstellungen (u.a. Luxemburg, Paris...)

-Arbeiten in öffentlichen Raum und privaten Sammlungen

Künstlerischer Aspekt

 

Schon als Kind war ich träumerisch. In meinen Gedanken habe ich schon immer gerne meine eigenen Welten erschaffen, in welchen ich mich als Kind wiederfinden und spielerisch entfalten konnte. Mit einfachen Wasserfarben begann ich schon früh meine Fantasiewelten auf Papier zu bannen. Die meiste Zeit verbrachte ich draußen. Die Natur, weite Landschaften und das prächtige Farbenspiel am Himmel beim Sonnenuntergang faszinierten mich seit jeher.


Im Alter von 15 Jahren begann ich aktiv mit der Malerei. Angeregt wurde ich dabei durch die Maler William Alexander und Robert Norman Ross. Mein Malstil wurde in den ersten Jahren durch die von Alexander und Ross gelehrte "Nass-in-Nass" Technik mit Ölfarben geprägt. In den darauffolgenden Jahren, setzte ich dieser Technik meinen eigenen "Stempel" auf, und entwickelte daraus meine eigene "Nass-in-Nass" Technik, jedoch mit Acrylfarben. Meine Malerei bezeichnete ich fortan als "Moderne Landschaftsmalerei".


Das Leben ist durch Veränderungen geprägt. So veränderte auch ich mich mit den Jahren und mit mir meine Malerei. Die idyllischen Landschaftsansichten, welchen ich mich lange Zeit hingab, wurden immer nachdenklicher und tiefgründiger. Meine Gemälde zeigten fortan keine realen Orte mehr, sie manifestierten immer mehr jene träumerischen Landschaften, welche ich schon seit Kindertagen vor meinem geistigen Auge sah. Sie wurden zu Welten, deren Himmel von Licht und Farben durchflutet sind und dennoch durch dichten Nebel, düstere Täler oder tiefe, stille Gewässer führen. Diese Welten sind gänzlich frei. In ihnen kann ich mich auf die Suche nach einem tieferen Sinn begeben. Ich glaube, dass jeder von uns schon einmal in seinen Träumen und Gedanken durch eine dieser Welten gewandelt ist. In meinen Werken liegen Licht und Schatten oft dicht beieinander. Ich finde, dass auch das Leben ein Wechselspiel zwischen Licht und Schatten ist. Licht braucht Dunkelheit um sichtbar zu werden, so braucht man auch dunkle Tage im Leben, damit einem die Guten bewusst werden.


Ich sehe meine "Moderne Landschaftsmalerei"  fern der naturalistischen Malerei angesiedelt. Dabei bediene ich mich zwar an Elementen aus der Natur, gebe diese aber oftmals nur schemenhaft wieder. In dieser Malerei zeige ich vorwiegend im "inneren" entstandene Landschaften fernab der Realität. Dabei verbinde ich verschiedene Gemütszustände, Träume und Gedanken mit naturalistischen Elementen und lasse daraus etwas neues entstehen. Wie für mich, so können diese Werke auch für andere ein Fenster sein, um in sich selbst hineinzusehen.  Dabei können die Bildtitel, welche meine Interpretation der Werke wiedergibt, dem Betrachter eine Richtung geben, einen ersten Denkanstoß, welcher ihn auf die Reise in diese Welten begleiten kann.

 

Foto mit Galeristin Nisvican Roloff-Ok auf meiner Vernissage "Zwischen Traum und Wirklichkeit" in Nissis Kunstkantine (Hafencity, Hamburg)

 

 

 

(Foto: (c) Nissis Kunstkantine)

 

 

 

 

 

 

 

Foto mit Rita Basios-Schlünz (Die Elbmalerin) auf meiner Vernissage "Zwischen Traum und Wirklichkeit" in Nissis Kunstkantine (Hafencity, Hamburg)

 

 

 

 

(Foto: Jerzy Pruski)

 

Foto mit Kalle Haverland auf der Vernissage "Farbtastisch" von Mikail Akar in Nissis Kunstkantine.

 

 

Foto mit dem Künstler Steffen Schwien ( aka „shween“ )

auf der Vernissage "Farbtastisch" von Mikail Akar in Nissis Kunstkantine.

 

 

Foto mit Carlo Büchner auf seiner Vernissage "Unterm Strich Humor" in Nissis Kunstkantine.

 

 

 

 

(Foto: Jerzy Pruski)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mike Braun